Leben heißt Veränderung!

"Leben heißt Veränderung!", sagte der Schmetterling zur Blume und flog davon.

Hiermit verabschiede und bedanke ich mich! Wir haben ein unvergessliches und ereignisreiches Jahr hinter uns, in dem wir viel erlebt, gelernt und gestaunt haben. Ich wünsche euch und euren Lieben einen wunderschönen Sommer und viel Kraft und Energie, wenn es im Herbst wieder losgeht. Alles Liebe!

Eure Kathi

"Nass und Spritzig" in den Sommer 2017

- Der Sommer ist eine Einladung zum Wegfahren und Ausschwärmen. Zum Reisen und Entdecken. Zum Neues kennenlernen und Freundschaften schließen.

- Zum Aufbleiben bis tief in die Nacht. Zum Musizieren und Tanzen auf Straßen und Plätzen. Zum Genießen der Stille in einer kühlen Kirche.

- Zum Stadtbummel und Festivalbesuch. Zum Eislutschen und Italienisch lernen. Zum Schwitzen und Biertrinken.

- Zum Sandburgenbauen und Postkarten schreiben. Zum Dolce-far-niente und zum Schlafen unter freiem Himmel. Zum Sonnenbaden und Radfahren. Zum Wandern und Bergsteigen. Zum Sich-hinlegen und Entspannen.

- Der Sommer ist eine Einladung zum Spüren der Lebenslust, der Lebenskraft und der Leichtigkeit.

(Bruno Dörig)

 

Das Wiesenstraßenteam wünscht allen Kindergartenfamilien einen erholsamen Sommer, wo immer Sie ihn verbringen!
Danke an Alle, die uns immer wieder tatkräftig unterstützen!

Brot - Tiger - Malwettbewerb der Vorarlberger Bäcker

Im Frühling besuchten die Kinder vom Kindergarten Wiesenstraße die Bäckerei "Dorfbeck" in Lustenau. Da bekamen wir von Bäckermeister Didi Unterlagen mit, um beim Bäcker - Malwettbewerb mitzumachen. Wir sollten einen Brot-Tiger malen. Also machten sich die Kindergärtler an die Arbeit und versuchten, den schönsten Brot-Tiger zu malen. Die Bilder wurden eingesammelt und abgeschickt.

Im Juni bekamen wir plötzlich einen Anruf: Aleyna von den Marienkäfern hat beim Malwettbewerb gewonnen! Und dann die Nachricht über den gewonnenen Preis: Aleyna hat für die ganze Marienkäfergruppe eine Jause gewonnen. Sie wurde am Donnerstag, den 22.06.17 vormittags vom Innungsmeister der Bäcker Hern Wolfgang Fitz von der SchwanenBäckerei aus Wolfurt geliefert. Es gab leckere Zopfigel, Kornbrötchen und Kakao. Bravo Aleyna, wir gratulieren ganz herzlich!

Bitte macht alle beim Online-Voting ab 13. Juli 2017 unter www.derbeck.at mit, dann könnte Aleyna Brot-Tiger des Jahres werden.
Danke für diese köstliche Überraschung. Es hat allen sehr gut geschmeckt!

Übrigens: ein Brot-Tiger Beitrag war am 22.06.2017 im Heimatteil Bregenz auf Seite 23!

 

Themenschwerpunkt: Mit beiden Beinen auf der Erde stehen

Ich fahre gerne Rad, denn radfahr´n ist nie fad.
Ich fahre einfach so, denn radfahr´n das macht froh.

Doch niemals oben ohne, einen Helm auf der Melone.
Denn ohne Helm am Kopf, bin ich ein armer Tropf!

(Bernhard Lins)

Beim Rad-Helm-Spiele-Fest konnten die Kinder an verschiedenen Stationen ihr Geschick mit dem Fahrrad, ihr Wissen und ihre Kreativität rund um das Thema unter Beweis stellen. Gestartet wurde zuerst mit Helm einstellen. Astrid achtete darauf, dass jedem Radler der Helm auch wirklich passte. Spielerisch wurden die Kinder mit dem "Eierhelmtest" auf die Wichtigkeit und Sicherheit eines Helmes aufmerksam gemacht. Natürlich merkten sie dabei auch gleich, wie wichtig das Tragen des Helmes beim "Radeln" ist. Als krönenden Abschluss durften die Kinder den Hindernisparcours noch einige Male durchfahren und das Gelernte gleich umsetzen.

Herzlichen Dank für die Unterstützung an "Sicheres Vorarlberg!"

Projekt - Kindergartenwaldtag

Komm mit in den Wald,
dann spürst du bald
den Herzschlag des Lebens,
die Vielfalt, die Stille,
darin deinen Körper, deine Sinne, dein Wille.

Komm mit in den Wald,
dann lernst du bald,
dir selbst zu vertrauen, auf deine Fähigkeiten zu bauen,
verantwortlich zu leben, zu nehmen und zu geben.

Komm mit in den Wald,
dann spielen wir bald, wir singen und lachen,
wir werken mit vielen natürlichen Sachen,
fantasievoll und frei - sei auch mit dabei!

Komm mit in den Wald,
dann kannst du bald
gesunde Wurzeln schlagen,
die dein Leben tragen.

Zum aktuellen Bildungsschwerpunktthema im Frühling "Mit beiden Beinen auf der Erde stehen", konnten wir den Kindergärtlern neben vielen anderen Aktivitäten auch einen geführten Waldtag anbieten.

Bei frühsommerlichen Temperaturen erlebten die Kindergärtler mit Waldaufseher Jürgen einen aktiven, informativen und erlebnisreichen Tag im Wald. Vielen, vielen Dank der BH Bregenz/Abteilung Forstwesen, die diese Aktion möglich macht!

Gemeinsamer Wandertag - Kindergartenausflug 2017

Der Kindergarten Wiesenstraße auf Wanderschaft: An einem schönen Sommertag im Mai, machte sich der Kindergarten Wiesenstraße mit gut gefüllten Rucksäcken auf den Weg nach Lustenau. Nach einer gemütlichen Wanderung am Alten Rhein erreichten wir hungrig unser Ziel. Gestärkt erkundeten wir dann ausgiebig den Spielplatz Wiesenrain. Klettern, rutschen, balancieren, schaukeln, graben, rennne, hüpfen... Für jedes Kind war etwas dabei. Am Ende dieses erlebnisreichen Ausfluges brachte uns der Bus wieder zurück zum Kindergarten.

Es war eine schöne Erfahrung - gemeinsam mit allen Gruppen unterwegs zu sein!

Mama-Papafest im Kindergarten

Im Mai und Juni fanden ganz besondere Feste für Mamas und Papas statt. Mit viel Motivation und Vorfreude erarbeiteten wir gemeinsam das Bilderbuch des polnischen Schriftstellers Przemyslaw Wechterowicz "Komm in meine Arme". Sehr gefühlvoll setzten die Kindergärtler Umarmungen in allen Variationen um und zeigten den Eltern: "Ich hab dich lieb!"

 

Du bist mein besonderer Schatz, ich helfe dir!

Du bist mein besonderer Schatz, bleib nur ganz nah bei mir!

Ich bin dein besonderer Schatz, du hilfst mir!

Ich bin dein besonderer Schatz, ich bleib ganz nah bei dir!

Exkursion zur Gärtnerei Lerchner in Hard

Anfang Mai besuchten die Kinder der Schmetterling- und Marienkäfergruppe die Gärtnerei Lerchner in Hard. Dort konnten sie sich mit Gärtner Richard einen Vormittag lang mit dem Thema Erde und den verschiedensten Pflanzen auseinandersetzen.

Wir bedanken uns recht herzlich für diesen interessanten und ereignisreichen Vormittag.

Jeder Mensch braucht etwas Boden unter den Füßen,
eine Hand voll Erde, um ein Pflänzchen wachsen zu lassen,
und einen Baum, an den er sich lehnen kann.

Sabine Reber

Theaterprojekt der Sprachförderkinder im Kindergarten Wiesenstraße

...da waren´s noch neun...

"Vorhang auf" hieß es auch heuer wieder für 10 Sprachförderkinder. Gemeinsam mit "Bakabu" dem Maskottchen, wurden fleißig Text, Lieder und Rollen zu einem "Sockentheater" geübt und geprobt. Nach mehreren Wohen war es dann soweit und die Schauspieler luden alle 3 Gruppen mit Socken-Eintrittskarten in die Villa Flora ein.  Als Kulisse dienten selbst gestaltete Socken auf einer Wäscheleine. Mit viel Mut und Freude spielten die Kinder dann das "Sockentheater" vor, in dem es um 10 Socken auf einer Wäscheleine geht, die immer weniger werden, weil ihnen lustige Dinge passieren. Am Ende bleiben zwei übrig, die Freunde werden. Nachdem die Kinder auch noch ein lustiges "Socken - Such - Lied" präsentierten, ernteten sie großen Beifall. Natürlich gab es für die mutigen Schauspieler auch eine süße Belohnung.
Toll haben sie es gemacht! Und so freuen wir uns schon wieder auf nächstes Jahr, wenn es für unsere kleinen Sprachförderkinder heißt: "Vorhang auf!"

 

 

Ich bin krank, ich bin gesund - was passiert?

Aus aktuellem Anlass und um entstandene Ängste aufzuarbeiten, wurde in den letzten Wochen bei den Schmetterlingen das Thema "Ich bin krank, ich bin gesund - was passiert?" ausarbeitet.

Unterschiedliche Angebote und Aktivitäten rund um das Thema Krankenhaus, Verletzungen, Ärzte, Unfälle, Medizin, usw. luden die Kinder ein, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen und einen positiven und angstfreien Zugang zu bekommen. Im "Kindi-Krankenhaus" hatten die Kinder die Möglichkeit, Situationen zu verarbeiten und zu reflektieren. Ein Ausflug zum Roten Kreuz und der Besuch des Gemeindearztes Dr. Piringer war für die Kinder ein ganz besonderes Erlebnis mit vielen neuen Eindrücken und Informationen.

Projekt "Spielzeugfrei" in der Bienchengruppe

In der Fastenzeit starteten wir ein neues Projekt mit viel Selbsterfahrung und Kommunikation. Die Bienchengruppe ohne Spielzeug, funktioniert das? Ja, das geht! Mit viel gesammteltem "Wortlosen Material", viel freier Bewegung im Turnsaal, Garten oder auch im Wald. Die Kinder durften ihren Gruppenraum selber ausräumen. Jeden Tag einen Bereich (Bau-, Puppen-, Kuschel-, Bastel- und Spielebereich). Sie schickten das Spielzeug in die Ferien.

Nach einem gelungenen Start mit viel Materialumgewöhnung machte es den Kindern und auch uns Erzieherinnen sehr viel Spaß. Es war zwar etwas lauter, denn jedes Kind möchte gehört werden. Es wurde viel gebaut mit Möbeln, Decken und großen Kartons. Es entstanden Häuser, Höhlen, Krankenhäuser, Baustellen, Schlösser, usw. Der Kreativität wurden keine Grenzen gesetzt. Die Gruppe wurde durch das gemeinsame Schaffen gestärkt. Es wurde alles gemeinsam besprochen, geplant und ausgeführt. Es machte keinen Unterschied mehr, ob ein "Mini" oder ein "Großer" etwas dazu beitragen möchte, alle Kinder waren gleichgestellt.

In der letzten Kindergartenwoche vor Ostern neigte sich diese spannende und erlebnisreich Zeit dem Ende zu. Täglich wurde ein Bereich aus den Ferien zurück in den Gruppenraum gebracht. Nun freuen wir uns schon auf die Zeit nach Ostern und hoffen, dass wir von unseren unzähligen Eindrücken und Erfahrungen der spielzeugfreien Zeit profitieren können.

Exkursion zum Dorfbeck nach Lustenau

Im Frühling machten sich die Kindergärtler der Wiesenstraße frühmorgens auf den Weg nach Lustenau. Schon das Fahren mit dem Bus war ein Erlebnis. Freundlich begrüßt wurden wir dann von Bäcker Didi, der uns großzügig und sehr hilfsbereit beim Formen und Backen von Zopfbrötchen zur Seite stand. 300 Brötchen wurden pro Gruppe geformt. Einige konnten wir dann als Jause mit Kakao genüsslich in der Backstube verzehren, aber viele Brötchen konnten auch noch zu Hause in den Familien probiert werden.

Vielen Dank an Bäckermeister Didi, es war sehr erlebnisreich bei dir und wir werden uns noch lange an diesen kreativen Backtag erinnern!

Aktuelle Aktivitäten im Kindergarten Wiesenstraße - Frühling/Ostern 2017

"Mit beiden Beinen auf der Erde stehen" unser derzeitiger Schwerpunkt...

Den Frühling mit allen Sinnen entdecken
Feinmotorische Angebote
Lieder und Gedcihte zur Osterzeit
Geschichten und Gespräche: Hase, Henne,...
Werkarbeiten
Zahnprophylaxe
Bäckereibesuch beim Dorfbeck in Lustenau
Hauswirtschaftliches Tun: Eier färben, Zopfhäschen backen
Osternestsuche
Osterkasperle
Ostergeschichte - religiöser Hintergrund
Jausenkerze - Jesuskerze gestalten

Waldtag der Bienchen

Am Morgen starteten wir mit einem Marsch zum Bus. Von dort aus fuhren wir Richtung Höchst zur Tennishalle und dann standen wir schon mitten im Wald.

Dort entdeckten die Kinder Spuren von Tieren, lernten verschiedene Bäume mit ihren Blättern kennen und beobachteten auch ein eifriges Eichhörnchen. Nach der gemütlichen Jause bei schönem Vogelgesang spielten die Kinder "Wurzelfängi", sammelten Blätter und Äste oder legten Bilder auf den Weg. Es war ein schöner Frühlingstag im Wald.

Ostern im Kindergarten

An Ostern ist im Kindergarten Wiesenstraße immer einiges los: Der Kasperl kommt zu Besuch, das Osternest wird mit Begeisterung gesucht und und es gibt eine feine Osterjause!

Fasching 2017

Indianertag in der Wiesenstraße 2017

Wie Indianer tanzen können,
können wir auch tanzen, zeig es mir!
Wie Indianer rufen können,

können wir auch rufen, zeig es mir!

Am Donnerstag, den 23. Februar 2017 und am Freitag, den 24. Februar 2017 fanden die Indianertage in den Gruppen statt. Es gab Indianerjause, Indianerausflüge, lustige Spiele und natürlich Indianertänze. In den Wochen davor hörten wir viel aus dem Leben der Indianer. Mittlerweile sind wir richtige Indianerprofis.

Kinderfasching 2017

Am Faschingssamstag, den 25. Februar 2017 führten die "Kindergärtler" von beiden Kindergärten ihre Indianertänze am Schulplatz vor. Bürgermeister "Ernst" wurde ein Indianer-Häuptling und hin und wieder verlor er dabei auch Federn. Es war ein lustiges Indianertreiben auf dem Schulplatz und alle waren mit Begeisterung dabei.

Am Rosenmontag feierten wir unsere alljährliche Schlafmützen-Pyjamaparty. Die "Hardar Schlösslefeagar", die Faschingszunft und das Kinder-Faschingskomitee sorgten zusätzlich für tolle Stimmung. Da wackelten die Kindergärten rhythmisch zum Takt.

Am Faschingdienstag fand unser "Faschingskränzle" statt. Der Höhepunkt an diesem Tag war das traditionelle Märchentheater, welches die Kindergartenpädagoginnen den Kindern vorführten. Im Kindergarten Wiesenstraße gab es zu sehen: "Die Bremer Stadtmusikanten" und im Kindergarten Pertinsel: "Schneewittchen und die sieben Zwerge". Hoher Besuch konnte empfangen werden: "Julius Cäsar und sein Tribun" aus dem Gemeindeamt gaben uns die Ehre.

Zum Schluss noch ein großes Dankeschön an "Alle", die uns immer wieder bei unseren Aktivitäten tatkräftig unterstützen!

Die Kindergarten-Teams

Lesereise mit Susi Fux-Löpfe in der Bücherei Fußach

In dem Bi-Ba-Bücherhaus,
wohnt die Bi-Ba-Büchermaus!

Am Montag, den 06. Februar 2017 machten wir uns mit den "Großen" vom Kindergarten Wiesenstraße auf den Weg in die Bücherei. Dort wurden wir schon von Büchereileiterin Frau Ingrid Preiner und Leseanimatorin Frau Susi Fux-Löpfe erwartet. Mit viel Begeisterung erlebten wir eine spannende Lesereise. Wir reisten durch das Buch: Unter der Erde und tief im Wasser. Es machte großen Spaß, zuzuhören, beobachten und aktiv mitzuarbeiten. Wir haben dieses Angebot sehr genossen. Vielen Dank, dass wir dabei sein durften!

Kindergärtler schnuppern Theaterluft

Puppentheater Hard: Felix auf der Leiter

Am Montag, den 23.01.2017 besuchte der Kindergarten Wiesenstraße das Puppentheater in Hard. Eindrucksvoll spielten und erzählten die Theaterspielerinnen eine Geschichte von Gefühlen und Emotionen.

Ein extra Kulturerlebnis mit kreativem Puppen- und Personenspiel!

 

 

Der Winter im Kindergarten

Tausend kleine Flocken, schlafen tief und fest, schlafen tief und fest,

in der großen Wolke, wie in einem Nest.

 

Kommt der Wind der Wilde, weckt sie mit Gebraus, weckt sie mit Gebraus,

tanzen tausend Flocken, über unserem Haus.

 

Tanzen überm Kirchturm, tanzen übers Feld, tanzen übers Feld,

setzen müd‘ sich nieder, weiß wird dann die Welt.

 

Mit vielen verschiedenen Angeboten und Aktivitäten zum Thema, konnten die Kinder die frostige Jahreszeit ganzheitlich spüren, wahrnehmen und erfahren.


Ziele im Kindergaren waren:

* Die Jahreszeit Winter erleben und kennen lernen

* Merkmale des Winters annehmen (Kälte, Schnee, Farben des Winters, Winter in der Natur)

* Klänge und Geräusche des Winters wahrnehmen - gedämpfte Lautstärke bei Schnee erleben, die Ruhe des Winters spüren

* Wortschatzerweiterung und Begriffsbildung - neue Wörter kennen lernen (Winterwörter)

* Vielfältige Naturerfahrungen im Schnee sammeln können

* Unterschiede zu den anderen Jahreszeiten wahrnehmen (sich anders kleiden, Veränderungen in der Pflanzenwelt, etc.)

* Bewusstsein für verschiedene Naturvorgänge bekommen - Bsp: bei Kälte schneit es, Wasser gefriert, etc.

* Das Wissen rund um die Winterzeit erweitern

* Vielfältige Möglichkeiten zum Experimentieren, Forschen, und kreativ sein nutzen

Feurig, warm und hell durch die Advent- und Weihnachtszeit

Feurig, warm und hell durch die Advent- und Weihnachtszeit    

Themenschwerpunkte und Zielsetzungen in unserer Kindergartenarbeit zum Thema „Feuer“…  

  • Das Element „Feuer“ bewusst erleben und wahrnehmen – was ist Feuer, welche Eigenschaften hat das Feuer, was kann das Feuer, usw.
  • Erkennen, was das Feuer uns geben kann – Feuer als Licht- und Wärmequelle wahrnehmen
  • Erkennen, das Feuer aber auch zerstören kann – Waldbrände, Hausbrände, etc.
  • Farben und Eigenschaften dem Element „Feuer“ zuordnen lernen – rot, orange, gelb, wild, temperamentvoll, energisch zum Feuer assoziieren
  • Verschiedene Feuerquellen kennen lernen – Feuerzeug, Streichholz, Kerze, Funken
  • Den Umgang mit dem Feuer, Kerzen und Flammen kennen lernen – Gefahren wahrnehmen
  • Das Feuer in der Advents- und Weihnachtszeit erleben – Ruhe und Kraft, Wärme und Schutz
  • Das Feuer mit allen Sinnen wahrnehmen und die Sinne sensibilisieren – Feuer hören (knistern, lodern), Feuer sehen (Flammen), Feuer spüren (Wärme, Hitze), Feuer riechen (ausgeblasene Kerze)  

…durch vielfältige unterschiedliche Angebote, Experimente und Aktionen zum Thema Feuer das ganzheitliche Lernen unterstützen!

Feuer, Wasser, Erde Luft... die vier Elemente im Kindergartenjahr 2016/2017

Die vier Elemente begleiten die Kinder des Kindergarten Wiesenstraße in diesem Jahr durch das Kindergartengeschehen.

Feurig, warm und hell ging es mit dem Element "Feuer" durch die Laternen- und Weihnachtszeit. Jetzt, nachdem die Weihnachtszeit vorbei ist und der Schnee liegt, wird die kalte und frostige Jahreszeit zusammen entdeckt und erkundet.

"Feurig, warm und hell durch die Winterzeit"

Tausend kleine Flocken schlafen tief und fest, schlafen tief und fest,
in der großen Wolke, wie in einem Nest.
Kommt der Wind der Wilde, weckt sie mit Gebraus, weckt sie mit Gebraus,
tanzen tausend Flocken, über unserem Haus.
Tanzen überm Kirchturm, tanzen übers Feld, tanzen übers Feld,
setzen müd sich nieder, weiß wird dann die Welt.

Mit vielen verschiedenen Angeboten und Aktivitäten zum Thema können die Kinder die frostige Jahreszeit ganzheitlich spüren, wahrnehmen und erfahren.

Ziele im Kindergarten:

* Die Jahreszeit Winter erleben und kennenlernen
* Merkmale des Winters wahrnehmen (Kälte, Schnee, Farben des Winters, Winter in der Natur)
* Klänge und Geräusche des Winters wahrnehmen - gedämpfte Lautstärke bei Schnee erleben, die     Ruhe des Winters spüren
* Wortschatzerweiterung und Begriffsbildung - neue Wörter kennenlernen (Winterwörter)
* Vielfältige Naturerfahrungen im Schnee sammeln können
* Unterschiede zu den anderen Jahreszeiten wahrnehmen (sich anders kleiden, Veränderungen in der Pflanzenwelt, etc.)
* Bewusstsein für verschiedene Naturvorgänge bekommen - Bsp. bei Kälte schneit es, Wasser gefriert, etc.
* Das Wissen rund um die Winterzeit erweitern
* Vielfältige Möglichkeiten zum Experimentieren, Forschen und kreativ sein nutzen