Zahlen und Fakten

Fußach liegt am südlichen Ufer des Bodensees auf 398 Metern Höhe.
Gemeinsam mit den Gemeinden Gaißau und Höchst liegt die Ortschaft innerhalb des Rheindeltas.
Der Name Fußach stammt vermutlich vom ehemaligen Namen Fussach für den Fluss, der heute als Dornbirner Ach bei Hard in den Bodensee fließt. Vor dem so genannten Fußacher Durchstich im Zuge der Rheinregulierung 1900 mündete diese bei Fußach in den Bodensee, wo sie den Ort von Hofsteig trennte.

Einwohner: ca. 3.822 (Stand: Sept. 2016)
Haushalte: ca. 1.501  (Stand: Sept. 2016)
Höhenlage: 397 – 404 Meter über Adria; Wohngebäude ca. 398,00 m oder darunter
Bodensee: 4,5 km2 Seefläche 397,81 m am 9.6.1999 (Jahrhunderthochwasser)
Fläche: 11,5 km2

Naturschutz im Rheindelta

Das Naturschutzgebiet Rheindelta ist das größte Feuchtgebiet am Bodensee.

Es reicht von der Mündung des alten Rheines an der Schweizer Grenze über die Mündung des neuen Rheines bis zur Dornbirner Ach in Hard. Dadurch liegt es auf den Gemeindegebieten von Höchst, Fußach, Gaißau und Hard und hat eine Fläche von ca. 2.000 ha, wovon 2/3 Wasser- und nur 1/3 Landfläche sind. Aufgrund seiner besonderen Pflanzen- und Tierwelt wurde das Rheindelta 1976 per Verordnung unter Schutz gestellt und konnte seither um wertvolle Teilbereiche erweitert werden. Es bietet Lebensraum für zahlreiche Vogelarten und für eine vielfältige Pflanzenwelt.

Weitere Infos zum Naturschutzgebiet Rheindelta

Bemerkenswerte Bauten und Anlagen

  • Früheres Zoll- und Speditionsgebäude am ehemaligen Fußacher Hafen (heute Ferd. Weiß‑Straße 35).
  • Seedamm von Gaißau bis Fußach nach holländischem Muster.
  • Pilotanlage "Polder" von 1948‑1967. Generalsanierung des gesamten Dammes nach dem Hochwasser 1999.
  • Römisch-katholische Pfarrkirche zu St. Nikolaus in Fußach. Neubau von Architekt Leopold Kaufmann (1977-1979). Der alte Kirchturm (17. Jhdt.) wurde in den Neubau integriert.
  • Vereinzelt stehen entlang der alten Dornbirner Ache und der Ferd. Weiß-Straße bemerkenswerte Rheintalhäuser.
  • Im Jahre 1996 wurde eine der schönsten Sportanlagen des Landes in 3-jähriger Bauzeit errichtet. Die Sportanlage „Müß“ umfasst ein Klein- und Großspielfeld, Kunstrasenspielfeld, Rollhockeyfeld, Leichtathletikanlagen und einen frei zugänglichen Kinderspielplatz.
  • Der neue Fußacher Friedhof wurde am 10. März 2010 mit dem Bauherrenpreis der BTV ausgezeichnet.
  • Hörnlebad am Bodensee